Fälschungen

Fälschungen mit Signatur von Bettina



Seit dem Tode der Künstlerin Bettina Heinen-Ayech im Jahre 2020 häufen sich auf dem Kunstmarkt Fälschungen Ihrer Werke, die – irrtümlich oder mit Absicht – als originale Gemälde der Malerin Bettina Heinen-Ayech zum Kauf oder zur Versteigerung angeboten wurden.

Insbesondere in der Schweiz, Italien und Frankreich wurden seit 2020 in Galerien und Auktionshäuser verschiedentlich Gemälde angeboten, die mit einer gefälschten Künstlersignatur – der bekannten Unterschrift der Künstlerin – dem Signet „Bettina“ versehen, als originale Gemälde der Künstlerin angeboten wurden.


Anmerkung der Künstlerin Bettina Heinen-Ayech am Rahmen eines Bildes, welches im Kunsthandel „gedrittelt „wurde, um beim Wiederverkauf höhere Preise zu erzielen


Verschiedentlich sind auch Fälle bekannt geworden, in welchen Gemälde der Künstlerin in mehrere Teile zerstückelt wurden, um daraus gleich mehrere „Werke“ zu konstruieren und zum Verkauf anbieten zu können. Die nicht signierten Teilstücke wurden mit Fälschungen des Signets als Künstlerunterschrift versehen. So geschehen mit dem wichtigen Werk „Römischer Garten in Guelma“ welcher nun in 3 Teilstücken existiert.

Gemälde der Künstlerin Bettina Heinen-Ayech sollten daher auf Authentizität geprüft werden, bevor diese im Kunstmarkt ersteigert oder erworben werden. Hier empfiehlt sich immer eine Expertise einzuholen.