Aktivitäten und Ausstellungen

Einzelausstellungen von Bettina Heinen-Ayech


Verleihung des Kulturpreises 1993 der Bürgerstiftung Baden durch Herrn Gerd Kaimer, Oberbürgermeister der Stadt Solingen, an Bettina Heinen-Ayech am 11.12.1993
Verleihung des Kulturpreises 1993 der Bürgerstiftung Baden durch Herrn Gerd Kaimer, Oberbürgermeister der Stadt Solingen, an Bettina Heinen-Ayech am 11.12.1993

2022

  • Gründung der Bettina Heinen-Ayech  Foundation am   7. Februar 2022
  • Aufnahme in den Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V. im März 2022

KunstMagazin „Artprofil“: In der September-/Oktoberausgabe erscheint ein grosser Artkel Über Bettina Heinen-Ayech mit Titelbild
KunstMagazin „Artprofil“: In der September-/Oktoberausgabe erscheint ein grosser Artkel Über Bettina Heinen-Ayech mit Titelbild

2021

  • Aufnahme der Homepage www.bettina-heinen-ayech.com ins Webarchiv Schweiz der schweizerischen Nationalbibliothek.
  • Art Profil

2017

  • Retrospektive im Museum Villa Stahmer in Georgsmarienhütte
Ausstellungsplakat Retrospektive 2017 in der Villa Stahmer in Georgsmarienhütte
Ausstellungsplakat Retrospektive 2017 in der Villa Stahmer in Georgsmarienhütte

2016

  • Solingen, Galerie Gecko
Ausstellungskatalog Galerie „Dar El-Kenz“, Algier
Ausstellungskatalog Galerie „Dar El-Kenz“, Algier
  • Algier, Galerie „Dar El-Kenz“
  • Die algerische Schriftstellerin Farida Hamadou lässt in ihrem Roman „Maryam“ die

    Hauptfigur ihrer Erzählung – Maryam – die Künstlerin Bettina Heinen-Ayech in einem fiktiven Plot in ihrem Atelier in Guelma besuchen, Editions L´Harmattan, Paris, 2016 ss.70-80.

  • Aus dem Nachlass des ehemaligen Oberbürgermeisters von Solingen, Gerd Kaimer, wird ein Werk von Bettina Heinen-Ayech an die Stadt Solingen vermacht.

2015

  • Teilnahme von Bettina Heinen-Ayech im Januar 2015 als Ehrengast im Kunstsalon von Khenchela in Algerien
  • Verleihung der Medaille des 1. November, einer hohen algerischen Auszeichnung, an Bettina Heinen-Ayech als Anerkennung ihrer Verdienste um die Bildende Kunst in Algerien am 08. März 2015 durch den Wali (Prefekten) von Guelma, Herrn Larbi Merzoug
Festakt in der Aula der Universität Guelma für Bettina Heinen-Ayech am 05.04.2015
Festakt in der Aula der Universität Guelma für Bettina Heinen-Ayech am 05.04.2015
  • Festakt am 05. April 2015 im Rahmen der Hommage für die Künstlerin Bettina Heinen-Ayech an der Universität von Guelma anlässlich des 50. Jubiläums der Malerin in Algerien; nationale und internationale Gäste – wie Frau Claude Touilie von der Sorbonne in Paris, Herr Hassen Bouabdellah, Herr Mustapha Oualimah, Herr Messaoud Belhasseb, Ridha Boukhatem und Herr Rektor Nemamcha halten Festreden
  • Widmung des 6. „Salon National des Arts Plastiques de Bordj-Bou-Arreridj“ in Algerien der Künstlerin Bettina Heinen-Ayech - Ausstellung im Ehrenpavillon

Retrospektive 2014 von Bettina im Musee National Public de Cirta in Constantine
Retrospektive 2014 von Bettina im Musee National Public de Cirta in Constantine

2014

  • Benennung des Ausstellungssaales des Kulturpalastes in Guelma nach der Malerin Bettina Heinen-Ayech anläßlich des „Internationalen Tag des Künstlers“ am 08.06.2014
  • Vernissage am 15.04.2014 der Retrospektive von Bettina Heinen-Ayech im Musée National Public Cirta in Constantine/Algerien anläßlich der des 50. Jubiläums der Malerin Bettina in Algerien
  • Bettina Heinen-Ayech berichtet am 17.10.2014 - vor einem zahlreichen Publikum - in der Galerie „Gleis 3“ in Solingen aus ihrem bewegten Künstlerleben und Vorstellung von Bilder aus Algerien
Schild mit der Aufschrift „ Ausstellungssaal Bettina der schönen Künste“ im Kulturpalast von Guelma
Schild mit der Aufschrift „ Ausstellungssaal Bettina der schönen Künste“ im Kulturpalast von Guelma

Plakat zur Ausstellung in der Galerie „ Grafikstudio" in Berlin
Plakat zur Ausstellung in der Galerie „ Grafikstudio" in Berlin

2012

  • Berlin, Ausstellung in der Galerie „ Grafikstudio"
  • Solingen, Ausstellung im Foyer der Stadt Sparkasse
  • Kreuzthal-Eisenbach (Isny), Haus Tanne
Bettina Heinen-Ayech beim Aufbau der Ausstellung im Foyer der Stadtsparkasse Solingen
Bettina Heinen-Ayech beim Aufbau der Ausstellung im Foyer der Stadtsparkasse Solingen

2011

  • Algier, Ausstellung in der Galerie „Dar-el-kenz“

2010

  • Kulturpalast in Guelma: Ausstellung von Bettina Heinen-Ayech und Ihrem Schüler Hocine Himeur in der Galerie „Bettina“ des Kulturpalastes vom 05 - 10.04.2010
  • Galerie Gecko in Solingen - Oeuvre Ausstellung (13. März - 02. Mai 2010)

2009

  • Festakt im Kultusministerium in Algier zur Ehrung der Künstlerin Bettina anlässlich des Internationalen Frauentages. Überreichung durch die Ministerin für Kultur - Frau Khalida Toumi - eines Staatspreises in Würdigung Ihres gesamten Künstlerischen Schaffens.
  • Teilnahme am Salon Maghrebin d‘ Annaba (Algerien), am Salon Maghrebin de Rades (Tunesien) und am Salon Maghrebin de Setif (Algerien)

2008

  • Solingen, Galerie „SK“
  • Berlin, Galerie der Friedrich-Ebert-Stiftung / Deutsch-Algerischer Kulturverein.(YEDD)
  • Angers, Galerie in der „Tour St. Aubin“ in der Zitadelle von Angers in Frankreich auf Einladung des französischen–arabischen Kulturvereins „Kalima“

2007

  • Die Gemeinden Guelma und Annaba in Algerien ehren die Künstlerin in Rahmen von Festveranstaltungen für Ihr Werk

2005

  • Im Rahmen der zweiten Retrospektive von Bettina Heinen-Ayech finden im Nationalmuseum von Algier am 24.01.2005 einen Vortrag zur Kunst der Malerin Bettina Heinen-Ayech.

2004

  • Algier, zweite große Retrospektive von 100 Bildern im Nationalmuseum von Algier unter der hohen Schirmherrschaft von Frau Khalida Toumi, Kulturministerin, das Museum tätigt Ankäufe

2003

  • Aachen, Centre Culturel Français im Rahmen des algerischen Kulturjahres in Frankreich - Titel der Ausstellung: „Das Licht Algeriens - 40 Jahre Malen in Ostalgerien „vom 21. Oktober bis zum 10. Dezember 2003“
  • Festakt im Kulturministerium in Algier zur Würdigung des Gesamtwerkes der Künstlerin. Die Ministerin für Kultur - Frau Khalida Toumi - ehrt Bettina Heinen-Ayech mit einem Staatspreis

2002

  • Vortrag am 10.09.2002 von Bettina HeinenAyech mit dem Titel: Aus dem Leben einer Künstlerin auf Einladung des Lions Club in Solingen
  • Teilnahme am 3. Salon National des Arts Plastiques in Constantine, Algerien.
  • Berlin: Teilnahme an der Ausstellung: Grenzenlos / Au Dela des Frontieres, ausgerichtet durch Yedd e. V.
  • Algier, Deutsch-Algerische Gesellschaft
Einladungskarte Deutsch-Algerische Gesellschaft
Einladungskarte Deutsch-Algerische Gesellschaft

Rathaus Paris
Rathaus Paris
Bettina Heinen-Ayech zeichnet Autogramme im Gobelin Saal des Pariser Rathauses anlässlich Ihrer großen Ausstellung
Bettina Heinen-Ayech zeichnet Autogramme im Gobelin Saal des Pariser Rathauses anlässlich Ihrer großen Ausstellung

2001

  • Paris, Rathaus - vom 15. bis 21. Oktober Ausstellung von 60 Gemälden im Gobelinsaal („Salle des Tapisseries“) im Rathaus von Paris. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters von Paris.
  • Teilnahme am 21. Salon der Malerinnen in der Galerie Ismail-Samson in Algier
  • Vortrag am 17.09.2001 von Bettina HeinenAyech mit dem Titel: "Aus dem Leben einer Künstlerin in Algerien" auf Einladung des Rotary Clubs in Solingen
  • Bonn: Das Deutsche Auswärtige Amt richtet in der Diplomatenschule in Bonn eine große Werkschau der Künstlerin unter dem Titel „Der Zauber Algeriens“ aus.
 Einladungskarte Ausstellung "Der Zauber Algeriens" - in der Diplomatenschule des Auswärtigen Amtes in Bonn
Einladungskarte Ausstellung "Der Zauber Algeriens" - in der Diplomatenschule des Auswärtigen Amtes in Bonn

2000

  • Solingen, Kunstmuseum Baden
  • Eschweiler, Kunstverein
  • Erstmalige Erwähnung der Künstlerin Bettina Heinen-Ayech in einem Roman. Im Jahr 2000 erscheint im französischen Verlag – Rivages/Noir – der Roman des bekannten algerischen Schriftstellers Salah Guemriche „L´Homme de la première phrase“. In der Erzählung lässt der Autor seine Hauptpersonen ein Gemälde der Künstlerin Bettina Heinen-Ayech betrachten und analysieren. SS. 77-78.
  • Schenkung Sammlung Kirsten an das Kunstmuseum Solingen. Die Sammlung des Kunstmuseums Solingen erhält damit weitere Gemälde von Bettina Heinen-Ayech.
Einladungskarte Museum Baden, 2000
Einladungskarte Museum Baden, 2000
Plakat der Bettina Heinen- Ayech Ausstellung im Eschweiler Kunstverein
Plakat der Bettina Heinen- Ayech Ausstellung im Eschweiler Kunstverein
Kollekion Klaus Wiens, Bilder von Bettina Heinen-Ayech, 1999
Kollekion Klaus Wiens, Bilder von Bettina Heinen-Ayech, 1999

1999

  •  Der TV. Sender „FAB Fernsehen“ in Berlin strahlt im Dezember 1999 mehrfach als Wiederholung den Dokumentarfilm über Bettina Heinen-Ayech mit dem Titel „ Bettina Heinen-Ayech: Brief an Erwin Bowien“ aus.
  • Borken, Stadtmuseum Borken
Ausstellungsplakat: Die Sonne Algeriens im Stadtmuseum Borken, 1999
Ausstellungsplakat: Die Sonne Algeriens im Stadtmuseum Borken, 1999

1998

  • Paris, Centre Culturel Algérien
  • Prix d´honneur de la ville de Constantine
  • Solingen, August-Dicke-Gymnasium, zu seinem 125jährigen Bestehen

Einladungskarte zur Ausstellung von Bettina Heinen-Ayech in der Volkshochschule in Dülmen
Einladungskarte zur Ausstellung von Bettina Heinen-Ayech in der Volkshochschule in Dülmen

1996

  • Dülmen, Forum der alten Sparkasse, Volkshochschule Dülmen
  • Tunis, Espace Sophonisbe, Carthago, Goethe-Institut Tunis
  • Achour Cheurfi, Memoire Algerienne, Le Dictionnaire Biographique. Editions Dahlab, Algier 1996, ISBN-9961-81-099-7. Der Autor, Achour Cheurfi, stellt in seinem Lexicon der algerischen Kunst, die Malerin Bettina Heinen-Ayech vor.

1995

  • Gummersbach, Bruno-Goller-Haus
  • Deutsches Klingenmuseum Solingen: Werke von Bettina Heinen-Ayech werden in der Ausstellung“ Bilder und Skulpturen, geschaffen von Solingern“ präsentiert

1993

  • Ayech: Lettre a Erwin Bowien (deutsche Fassung: Bettina HeinenAyech: Brief an Erwin Bowien) kommt offiziell auf dem Markt:
  • Der Film wird als VHS Kassette in Französischer und Deutscher Sprache vertrieben.
  • Mehrfache Ausstrahlung durch das Algerische Staatsfernsehen NTV.
  • Mehrfache Ausstrahlung im Berliner Sender FAB – Fernsehen.
  • Der Film wird in die offizielle Selektion des Filmfestivals für Kunstfilme in Montreal aufgenommen.
  • Die Stadtsparkasse Solingen lässt als Weihnachtsgabe 1993 der Bank eine gesonderte Edition des Filmes erstellen.
Bettina im Solinger Kalender von 1993
Bettina im Solinger Kalender von 1993
  • Algier, Große Retrospektive mit über 120 Bildern im Musée National des Beaux Arts
  • d´Alger (Nationalmuseum von Algier), das Museum tätigt Ankäufe
Einladungskarte Nationalmuseum Algier
Einladungskarte Nationalmuseum Algier
  • Verleihung des Kulturpreises der Bürgerstiftung Baden 1993
Verleihungsurkunde der Bürgerstiftung Baden, 1993
Verleihungsurkunde der Bürgerstiftung Baden, 1993

Dreharbeiten zum filmischen Künstlerportrait über Bettina Heinen-Ayech mit dem Titel "Bettina Heinen-Ayech: Brief an Erwin Bowien" durch den algerischen Regisseur Hassen Bouabdellah, 1992
Dreharbeiten zum filmischen Künstlerportrait über Bettina Heinen-Ayech mit dem Titel "Bettina Heinen-Ayech: Brief an Erwin Bowien" durch den algerischen Regisseur Hassen Bouabdellah, 1992

1992

  • Dreharbeiten in Algerien und Deutschland zur Erstellung des Künstlerportraits von Hassan Bouabdellah: Bettina HeinenAyech: Lettre a Erwin Bowien. Die deutsche Fassung trägt den Titel: Bettina HeinenAyech: Brief an Erwin Bowien. Algier, Visualis Produktion
  • Bettina Heinen-Ayech wird vom algerischen Komitee zur Teilnahme an der Weltausstellung in Sevilla – Expo 92 - ausgewählt, um im algerischen Imagefilm für den algerischen Pavillon mitzuwirken. Der Film – Bonjour Seville – wird vom algerischen Regisseur – Hassen Bouabdellah - realisiert.
  • Uraufführung der Dokumentation über Bettina Heinen - Ayech: Bettina Heinen - Ayech: Lettre a Erwin Bowien am 09.12.1992 in der Kinemathek von Algier.
  • Arundel, Little Gallery
  • Rostock, Schifffahrtsmuseum
  • Teilnahme an der Ausstellung „ PeintresFemmes: De Baya a Nadia“ au Musee National des Beaux Arts d‘ Alger (Nationalmuseum der schönen Künste in Algier)
  • Solingen, Stadt-Sparkasse (Retrospektive mit Katalog)

1990

  • Würzburg, Otto-Richter-Halle, Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V.
  • Paris, Centre Culturel Algérien
Einladungskarte zur Vernissage der Bettina Ausstellung in der Otto-Richter-Halle in Würzburg, 1990
Einladungskarte zur Vernissage der Bettina Ausstellung in der Otto-Richter-Halle in Würzburg, 1990
Einladungskarte zur Vernissage und Plakat der Bettina Ausstellung im Centre Culturel Algerien in Paris, 1990
Einladungskarte zur Vernissage und Plakat der Bettina Ausstellung im Centre Culturel Algerien in Paris, 1990

1989

  • Skikda, Rathaus
  • Bettina HeinenAyech eröffnet am 24.09.1989 mit einem Vortrag zum Leben und Werk von Ernst Theis eine Ausstellung des Künstlers in der Galerie Liberal in Solingen.

1988

  • Remscheid, Theatergalerie des Stadttheaters
  • Frankfurt, Nebbiensches Gartenhaus, Frankfurter Künstlerclub
  • Vortrag von Bettina Heinen-Ayech am 29.08.1988 über Ihre Kunst und Ihr Leben in Algerien im Club der berufstätigen Frauen in Düsseldorf

1987

  • Bad Aussee, Oberbank
  • Wien, Arabbank
  • Ein Bild von Bettina Heinen-Ayech ziert als Cover das offizielle OPEC Bulletin anlässlich Ihrer Wiener Ausstellung.

1986

  • El Oued, Maison de la Culture
  • Bettina Heinen-Ayech wird in die Jury des internationalen Kulturfestivals von Tebessa / Algerien, Bereich Malerei, benannt. Ehrenausstellung Ihrer Werke im Ausstellungspavillons des Festivals.

1985

  • Solingen, Stadt-Sparkasse Solingen
  • Algier, Centre Culturel de la Wilaya d´Alger
  • Constantine, Hotel Cirta, im Rahmen des Internationalen Filmfestivals « Panorama »

1984

  • Damaskus, Goethe-Institut, das Nationalmuseum Damaskus tätigt Ankäufe
  • Aleppo, Musée National
  • Solingen, Galerie Solinger Künstler im deutschen Klingenmuseum

1983

  • Bern, Galerie d´Art „Münster“
Einladungskarte der Galerie d´Art „Münster, Bern
Einladungskarte der Galerie d´Art „Münster, Bern

1982

  • Köln, Galerie MAP

1980

  • Remscheid, Städtisches Museum, Heimatmuseum Hasten
  • Solingen, Hotel Stadt Solingen
  • Der Arta Kunstverlag in der Schweiz publiziert zwei Offset-Lithos von Werken der Künstlerin, jeweils in einer Auflage von 100 Stück: "Nordafrikanische Landschaft", - "Malteserfarm". Beide Arbeiten wurden im Arta-Katalog 1/2 - 1980/81 abgebildet
  • Frankfurt, Nebbiensches Gartenhaus, Frankfurter Künstlerclub
Plakat und  Einladungskarte zur Bettina Heinen-Ayech Ausstellung im Frankfurter Künstlerclub
Plakat und Einladungskarte zur Bettina Heinen-Ayech Ausstellung im Frankfurter Künstlerclub

1978

  • Annaba, Centre Culturel Français
  • Solingen, Hotel Stadt Solingen
  • Buchschlag, Stadt Dreieich, Bürgersaal

1977

  • Bern, Galerie d´Art „Münster“
  • Algier, Kunstverein (UNAP)

1976

  • Gladbeck, Museum Wasserschloss Wittringen
  • Meisenheim, Volksbildungswerk

1975

  • Weil am Rhein, Haus der Volksbildung
  • Bern, Galerie d´Art „Münster“
  • Solingen, Galerie Solinger Künstler im Deutschen Klingenmuseum
  • Annaba, Centre Culturel Français
Einladungskarte Galerie d´Art Münster in Bern, 1975
Einladungskarte Galerie d´Art Münster in Bern, 1975

1973

  • Springe/Deister, Kreis Heimat-Museum
  • Rabat, Goethe-Institut
  • Casablanca, Goethe-Institut
  • Algier, Kunstverein (UNAP)

1972

  • Hagen, Galerie Dörner
  • Hamburg, Galerie für zeitgenössische Kunst

Einladungskarte zur Bettina Heinen-Ayech Ausstellung in Tunis, 1970
Einladungskarte zur Bettina Heinen-Ayech Ausstellung in Tunis, 1970

1971

  • Bern, Galerie d´Art „Münster“
  • Gummersbach, Theodor-Heuss-Akademie, Friedrich–Naumann–Stiftung

1970

  • Tunis, Ausstellung im Salon des Arts
  • Ludwigsburg, Galerie Völter

1968

  • Bern, Galerie d´Art „Münster“
  • Höxter, Kunstkabinett Julius Henze
  • Algier, Kunstverein (UNAP)

1967

  • Berlin, Galerie von Kalkstein

1966

  • Solingen, Foyer des Stadttheaters
  • Düsseldorf, Internationales Bildungswerk „Die Brücke“

1965

  • Zofingen, Galerie zur Alten Kanzlei

1964

  • Paris, Galerie Raymond Duncan. Begegnung und anschließendem Briefwechsel mit Professor Alois Melichar aus München. Er schreibt in das Gästebuch Ihrer Pariser Ausstellung: „Alle guten Geister des Deutschen Expressionismus weben um diese kräftige Malerei“
  • München, Galerie Stenzel
Einladungskarte zur Vernissage der Bettina Ausstellung in der Galerie Stenzel in München am 21.04.1964
Einladungskarte zur Vernissage der Bettina Ausstellung in der Galerie Stenzel in München am 21.04.1964

Einladungskarte zur Ausstellung im Deutschen Klingenmuseum in Solingen, 1963
Einladungskarte zur Ausstellung im Deutschen Klingenmuseum in Solingen, 1963

1963

  • Solingen, Deutsches Klingenmuseum
  • Bern, Galerie Cachet

Bettina Heinen-Ayech (1937- 2020): Die Stufenpyramide, 1962
Bettina Heinen-Ayech (1937- 2020): Die Stufenpyramide, 1962

1962

  • Kairo, Deutsches Kulturinstitut
  • Höxter, Schloss Corvey
  • Bern, Galerie Cachet

1961

  • Bern, Galerie Schneider
  • Hamburg, BP-Clubheim

1955 bis 1960

  • Bilder der damals 18-jährigen Bettina wurden von der Frankfurter Galeristin Hanna Bekker vom Rath in die Gruppenausstellung Deutsche Kunst der Gegenwart (1955/56) aufgenommen, in der diese neben Kunstwerken von Karl Schmidt-Rottluff, Paul Klee, Max Beckmann, Max Ernst, Ernst Ludwig Kirchner und Käthe Kollwitz auf einer Tournee durch Südamerika, Afrika und Asien gezeigt wurden. Karl Schmidt-Rottluff riet ihr: „Bettina, bleib Dir treu!
  • Erste Ausstellung von 20 Aquarellen und Zeichnungen im Kursaal von Bad Homburg Begegnung mit Hanna Becker vom Rath (Frankfurter Kunstkabinett) und Karl Schmidt-Rottluff, 1956
  • Berlin: Teilnahme an der Ausstellung: Grenzenlos / Au Dela des Frontieres, ausgerichtet durch Yedd e. V., 1957
  • Solingen, Neue Rhein Zeitung, 1957
  • Husum, Nordfriesisches Museum, Nissenhaus, 1957
  • Kopenhagen, Deutscher Club, 1957
  • Hannoversch Münden, Welfenschloss, Heimatmuseum, 1958
  • Kopenhagen, Deutscher Club, 1958
  • Der Vorstand des Verbandes bildender Künstler Nordrhein-Westfalen in Köln bescheinigt der Künstlerin schriftlich sich einen „beachtlichen Namen“ als Künstlerin gemacht zu haben.
  • Solingen, Neue Rhein Zeitung, 1960
  • Duisburg, Neue Rhein Zeitung, 1960
  • Kopenhagen, Galerie Admiralsgade, 1960

Annonce zur Ausstellung in Solingen, ausgerichtet von der „Neue Rhein Zeitung“, 1957
Annonce zur Ausstellung in Solingen, ausgerichtet von der „Neue Rhein Zeitung“, 1957

Gruppenausstellungen von Bettina Heinen-Ayech

Gruppenausstellungen


  • Bilder der damals 18-jährigen Bettina wurden von der Frankfurter Galeristin Hanna Bekker vom Rath in die Gruppenausstellung Deutsche Kunst der Gegenwart (1955/56) aufgenommen, in der diese neben Kunstwerken von Karl Schmidt-Rottluff, Paul Klee, Max Beckmann, Max Ernst, Ernst Ludwig Kirchner und Käthe Kollwitz auf einer Tournee durch Südamerika, Afrika und Asien gezeigt wurden. Karl Schmidt-Rottluff riet ihr: „Bettina, bleib Dir treu!“
  • „Algerische Kunst der Gegenwart“(Algerischer Kunstverein, UNAP) in Sofia, Prag, Moskau, Paris
  • „Afrika hat viele Gesichter“ im Museum Rade organisiert von Rolf Italiaander
  • „Deutsche Künstler sehen Afrika“, Ausstellungshalle des Westfalenparks in Dortmund
  • Beteiligung an den Kunstmessen von Basel, Düsseldorf und Paris, vertreten von der Galerie Zeitgenössischer Kunst in Hamburg
  • Beteiligung an Gruppenausstellungen in Solingen, Algier, Oran, Annaba, Guelma, Sedrata, Souk-Ahras, Tebessa, Batna, Skikda

Dr. Haroun Ayech